Innentüren und Treppen

Offen für Ideen

Möbel bestimmen den Look eines Raums. Zweifellos. Doch ebenso sind es die Türen, die einen Raum modern oder traditionell, licht oder gedeckt, weitläufig oder gemütlich wirken lassen. Grund ist einmal der beträchtliche Flächenanteil von 2 m2, den eine Tür in Anspruch nimmt. Bei einer zweiflügeligen Schiebetür sind es weit mehr. Vergleichen Sie die Türe mit einem großformatigen Bild oder einem wertvollen Möbelstück an der Wand. 

dextüra Innentürensysteme GmbH

Genauso sorgfältig sollten Sie die Modelle auswählen, die Ihnen ins Haus kommen. Lieben Sie eher harmonische Raumwirkungen? Dann entscheiden Sie sich für eine moderne Weißlacktür, dazu vielleicht Glaseinlagen für hellere Innenräume. Naturliebhaber begeistern sich für Holz-Designs – hochklassig in Furnier, robust und täuschend ähnlich in modernem CPL. Freunde von eher funktionellen Designs bevorzugen plane Oberflächen, gerne in dunklen Tönen sowie Türmodelle, deren Zargen bündig, deren Beschläge und Drücker schnörkellos und matt gestaltet sind. Temperamentvolle schließlich lieben Türen in kräftigen Farben und Kontrasten – für einen Hauch von „Drama“ im Raum!

Weißlacktüren, die feinen Klassiker

Schlichte, glänzend weiße Türen teilen jedem Raum ein unverwechselbar elegantes Flair mit. Doch warum eigentlich nur planes Weiß? Die neuesten Entwicklungen der Hersteller zeugen von Gestaltungslust und der Bereitschaft zu einer bisher nicht gekannten Vielfalt. Breite Fugen erzeugen eine klassische Kassettenoptik, mal einfach, mal zweifach geteilt. Je nach Teilung kommen Glaselemente mit breitem Mittelsteg hinzu. Das Glas kann in Klar oder Matt gewählt werden, großflächig oder in kleinerer Aufteilung. Besonders tiefe Fugen wirken markanter als die bisher möglichen Fräsungen. Die technische Finesse besteht darin, die tiefen Fugen am Ende perfekt zu lackieren, der Effekt ist einzigartig.

Brillantweiß lässt strahlen

Weiß ist nicht gleich Weiß. Mal zaubert es Licht und Weite in kleinere, eher dunklere Räume, mal hält es sich dezent im Hintergrund. Türen im neuen Brillantweiß (nach RAL 9016) erzeugen ein helles, puristisches Weiß, das klar, leicht und zugleich ausgesprochen schlicht wirkt. Für Räume, die Geschmack und Understatement ausstrahlen.

Türen mit Rillenprägung

Die dezent eingeprägten Rillen aktueller Weißlackmodelle wirken optisch interessant und gleichzeitig zeitlos-modern. Erhältlich mit verschiedenen Lichtausschnittvarianten.

Starke Basis, tolle Optiken: HPL

HPL (High Pressure Laminate) besteht aus mehreren Schichten Papier mit einer Harzbeschichtung, die unter hohem Druck zusammengefügt werden. Vorteil: extreme Robustheit und leicht zu pflegende Oberflä- chen. Hohe Alltagstauglichkeit bedeutet Langeweile? Keineswegs, im Gegenteil. Die neuen Kollektionen kommen betont lässig, im urbanen Look daher. 25 aktuelle Uni- und Repro-Oberflächen geben Ihnen alle Freiheiten, Räume stylish und doch dezent zu inszenieren.

SCHON GEWUSST?

CPL (Continuous Pressure Laminate) ist ein mehrschichtiges Laminat – lichtecht, hitze- und wasserdampfbeständig, fleckenunempfindlich, kratz-, stoß- und abriebfest sowie resistent gegen Reinigungsmittel. CPL eignet sich optimal für robuste und farbbeständige Türoberflächen. Im Trend: CPL-Oberflächen im HolzLook, mit einzigartigen Farben, Maserungen und Strukturen, die nicht nur optisch dem Vorbild der Natur nahekommen, sondern sich auch anfühlen wie echtes Holz.

Look and feel nach echten Hölzern

Nichts muss sein, wie es scheint. Was aussieht wie edles Echtholzparkett, entpuppt sich als raffiniert gestalteter Keramikboden. Die Wohnzimmertür, die aussieht wie aus massiver Pinie gezimmert, hat eine viel preiswertere und auch robustere Materialbasis: unverwüstliches CPL. Dank neuester CPL-Technologien gelingt die Täuschung nahezu perfekt: Die neue Tür wirkt zart und leicht und vermittelt einen Hauch mediterraner Lebenslust. Viele weitere Dekore sind möglich. Beispiel: die Oberfläche Eiche in querverlaufender Optik, mit charakteristischen Strukturen und dezent gehaltenen Astelementen. Und die Ähnlichkeit geht noch weiter. Eine neue CPL-Oberflächenbeschichtung schenkt Ihnen auch die Haptik von echten Holzoberflächen – wunderbar!

Trendfarben Weiß und Grau

CPL kann aber auch Weiss. Die Trendmodelle beeindrucken durch eine deckend weiß lasierte Oberfläche mit leichten Grauschattierungen. Dadurch entsteht ein Wechselspiel aus durchscheinender Maserung und von Hand lasiertem Holz. Das Türblatt ist leicht geplankt und verträgt auch das kreative Zusammenspiel mit Farben. Die graubetonte Variante dagegen begeistert mit einem lebendigen grau-weißen Lasureffekt. Er verleiht der Tür etwas Fließendes und schenkt dem Raum eine einzigartige warme Ausstrahlung.

Quer denken, quer gestalten

Quer denken, heißt bereit sein, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Bekanntes in Frage zu stellen. Warum nicht mal die Maserung und Struktur von Holzoberflächen nutzen, um sie quer statt – wie meistens – längs zu furnieren? Um damit ganz neue, attraktive Optiken zu erreichen? Neuartige, querfurnierte Optiken ergeben spannende Streifeneffekte in Birke, Buche, Nussbaum und vielen anderen Holztönen. Besonders im Trend liegen hier die eher dunklen Töne.

Furnierte Türen – die Handwerkskunstwerke

Lack ist vermutlich die verbreitetste Methode, den Holzkorpus einer Innentür zu beschichten – und eine der günstigsten. Der DesignGegenspieler von Lack ist Furnier – so nennt man hauchdünne, 0,3 bis 6 mm dicke Blätter aus echtem Holz, z.B. Ahorn, Buche, Eiche, Esche oder Nussbaum. Diese Methode ist ebenso umweltfreundlich wie rohstoffschonend. Denn die Blätter werden direkt aus Bäumen herausgeschält. Aus jedem Baum lassen sich daher Unmengen hochwertiger Furniere gewinnen, und trotzdem wirkt jedes Blatt wie ein individuell gemasertes Unikat. Voraussetzung für einzigartige Türnen aus Furnier: handwerkliches Können im Zusammenspiel mit Erfahrung und jeder Menge modernster Technik.

Helle Hölzer machen Freude

Licht und hell – nach dem Vorbild der Skandinavier tauchen wir unsere Wohnräume vielfach in natürliche Weiß- und Creme-Nuancen. Dieser Trend setzt sich aktuell fort. Furniertüren aus kanadischem Ahorn begeistern durch ihre weiße bis hell bräunliche Färbung, bei gleichmäßiger Struktur und sehr feiner Pore.

Holz und Glas: starkes Duo an der Tür

Holz und Glas an der Tür haben eine lange Tradition, davon legen die filigranen, feinsprossigen Villen- und Landhaustüren früherer Tage ein formschönes Zeugnis ab. Einfachere, robustere und dem Zeitgeist entsprechendere Varianten interpretieren die Holz-Glas-Kombination neu. Für hellere Innenräume und Türen, die sowohl als Hin- wie als Durchgucker wirken.

Prägende Erfahrungen

Türen, deren Oberflächen man gerne anfasst. Deren Prägungen und Mustern man gerne hinterherspürt. Zuviel von einer Tür verlangt? Überhaupt nicht, denn die Haptik – also die sinnlich erfahrbaren Qualitäten der Dinge – kommt in unserem digitalisierten Leben viel zu kurz. Die Türen zum Wunsch nach mehr Berührung besitzen lebhafte Muster, die sanft hervorscheinen. Sie verwandeln diese Modelle in extravagante Einrichtungsgegenstände, die sich auch optisch perfekt in jeden Wohnraum einfügen.

Leidenschaft will Kontraste

Ying und Yang, Hell und Dunkel, Oben und Unten – das Leben geht keine gerade Wege, und oft sind es Widersprüche, die uns vorantreiben. Warum diese Lebensart nicht auch an den Türen zum Ausdruck bringen? Vorschlag: Kontrastreiche Trendfurniere mit markanten, natürlichen Hell-Dunkel-Effekten schenken Ihrem Ambiente einen Hauch Leidenschaft und Drama.

Megatrend Materialmix, spannend auch im Türformat

Wir leben im Zeitalter der “Hybrids” und mögen es, Techniken und Materialien zu mischen und zu kreuzen. Auch die neuen Türkollektionen spiegeln diesen Trend. Weißlack, Furnier, CPL und Edelstahl – der Mix dieser Ausgangsmaterialien macht Türen zu Designobjekten der besonderen Art. Beispiel: spannende Akzente durch nahezu flächenbündig in die Türoberfläche eingelassene HPL-Streifen. Welche Ideen haben Sie? Die Optionen sind enorm – Kreative an die Tür!