Solar

Das müssen Hausbesitzer und Bauherren über Stromspeicher wissen

Mit einem Solarstromspeicher können Betreiber einer Photovoltaik-Anlage den Anteil des selbst genutzten Stroms deutlich erhöhen. Das lohnt sich für das Eigenheim immer mehr. Denn heute ist selbst erzeugter Solarstrom erheblich günstiger als der Strom vom Energieerzeuger. So kann eine Familie mit der Kombination von Photovoltaik-Anlage und Solarstromspeicher den teuren Strombezug um bis zu 60 Prozent reduzieren und Kosten einsparen.

www.Energie-Fachberater.de Gerade für die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen, die ihren erzeugten Strom überwiegend selbst nutzen möchten, ist ein Solarstromspeicher eine lohnende Investition

Bisher speisen Hausbesitzer mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach den Strom, den sie nicht verbrauchen, ins öffentliche Netz ein. Hierfür erhalten sie eine Einspeisevergütung. Doch diese sinkt Monat für Monat, was den Eigenverbrauch immer rentabler macht. Benötigt man zudem Strom in Zeiten ohne Sonnenschein, müssen Betreiber einer Photovoltaik-Anlage wieder teuren Strom aus dem Netz beziehen – und zwar zu einem höheren Preis als die Einspeisung eingebracht hat. Ein Grund mehr in einen Stromspeicher zu investieren.

Eigenverbrauch macht Solarstromspeicher rentabel

Mit einem Solarstromspeicher können Hausbesitzer den tagsüber erzeugten Strom auch abends und nachts nutzten: Für Licht, Fernseher und Haushaltsgeräte lässt sich der eigene Strom dann bequem und ohne Zusatzkosten aus dem eigenen Solarstromspeicher beziehen. So lassen sich sogar Stromausfälle problemlos überbrücken. Das Ergebnis: 100 Prozent klimafreundlicher Strom sowie Unabhängigkeit von Nutzungszeiten und steigenden Strompreisen.

Blei-Akkus oder Lithium-Ionen-Akkus? Die richtige Technik macht’s!

Bei der Technik zur Speicherung des selbst erzeugten Stroms haben sich Blei-Akkus und Lithium-Ionen-Akkus durchgesetzt. Lithium-Ionen-Akkus bieten deutlich mehr Leistungsfähigkeit bei längerer Lebensdauer. Allerdings sind sie auch deutlich teurer, auf bis zu 20.000 Euro können sich die Anschaffungskosten summieren. Bisher lohnt sich die Anschaffung der Stromspeicher deshalb oft nur, wenn Hausbesitzer die Investitionskosten mit einer Förderung aus dem KfW-Programm "Erneuerbare Energien - Speicher" reduzieren. Um diese Förderung zu erhalten, müssen aber bestimmte Bedingungen und technische Voraussetzungen erfüllt sein, über die sich Hausbesitzer unbedingt vor der Anschaffung informieren sollten. Je stärker die Einspeisevergütung für Solarstrom sinkt, umso mehr werden Solarstromspeicher zum interessanten und auch wirtschaftlichen Modell für Hausbesitzer. Zudem erwarten Experten, dass die Preise für die Stromspeicher aufgrund der KfW-Förderung und erhöhter Nachfrage mittelfristig sinken werden.

Bei Photovoltaik-Anlage und Solarstromspeicher gilt: Eine gute Planung ist das A und O. Die Photovoltaik-Experten der EUROBAUSTOFF-Fachhändler vor Ort unterstützen Hausbesitzer und Bauherren dabei kompetent.